Unterschiede zwischen den Generationen

Oft hört man von den Erwachsenen: „Die Kinder heutzutage..“, beendet wird der Satz in vielen verschiedenen Variationen, die Eine besser als die Andere. Doch welche Gedanken machen sich die Kinder über dieses Thema? Was denken sie wirklich?

„Der größte Unterschied zwischen mir und meinen Eltern ist, dass sie früher keine Handys hatten und ich schon, obwohl ich noch sehr jung bin. Sie konnten nicht so wie ich einfach per Whattsapp fragen: „Hey, lass mal raus!“. Sie sind vor die Haustür gegangen und haben ihre Freunde einfach abgeholt! Das Leben meiner Eltern war besser als meins jetzt.“
Liljeta (10)

„Das heutige Leben ist anders, es hat sich viel verändert in dieser Zeit. Die Kindheit unserer Eltern war ganz anders, zum Beispiel gab es keine Handys wie heutzutage. Mein Vater hat mit seinen Freunden Dosen-Fußball gespielt oder sie sind mit ihren Fahrrädern bis nach Gelsenkirchen gefahren. Meine Mutter hatte kaum etwas, denn sie hatte einen sehr strengen Vater. Sie hat mir mal erzählt, dass sie mal als junges Mädchen, ungefähr in meinem Alter, eine Puppe gefunden hat. Diese Puppe war alles für sie, ihr einziges Spielzeug, sie war für meine Mutter Gold wert! Nicht so wie bei uns, nach einem Monat schon die nächste Barbie oder Puppe. Meine Mutter musste auch mit 16 heiraten. Krass, aber wahr. Es war auch nicht nur meine Mutter, sondern viele andere Mütter wurden auch so früh verheiratet. Zwangsheirat nennt man das. Als ich so klein war wie meine Schwester, durfte ich immer bis 18-19 Uhr draußen mit anderen spielen und hatte nur so ein Tastatur- Handy, um mit meinem Papa zu telefonieren, weil wir woanders gewohnt haben. Jetzt hat meine Schwester ein teures Handy, S4 und S5! Meine Mutter hatte normale Kleidung oder Schuluniform. Da gab es keine Markensachen, jeder hatte das Gleiche an und bei meinem Vater war es auch so. Er wurde zwar hier geboren und ging auf dieselbe Schule, auf der ich jetzt drauf bin. Also hat sich vieles verändert. Zum Beispiel werden die Kinder auch frecher, hahaha. Dazu gehöre ich auch, aber nicht zu meinen Eltern, sondern zu anderen Kindern, die mich nerven. Es ist traurig, dass sich alles so stark verändert hat. Ich bin zwar auch oft an meinem Handy, habe aber auch gleichzeitig gute Noten (meistens) und helfe auch im Haushalt! Meine Eltern wurden auch früh Eltern. Meine Mutter schon mit 18 und mein Vater mit ungefähr 24-25. Heutzutage ist das nicht so, das ist auch besser finde ich. Früher war alles auch strenger als heute. Meine Lehrerin hat uns erzählt, dass sie so viel wie wir haben nicht hatte. Wir wollen heutzutage sehr viel um anderen zu gefallen oder wir machen uns zu viele Gedanken, was andere über uns denken oder uns gegenüber fühlen. Früher waren die Kinder noch Kinder, so mit 11-12. Sie waren befreundet und nicht direkt befreundet und mit 14-15 schwanger. Okay, bestimmt manchmal schon, aber heute ist es viel mehr! Ich kenne so viele, die mit 11-12 eine Beziehung haben, die eh nur Kindergarten ist. Ja, man kann jemanden lieben, das ist auch normal, hat jeder mal von uns. Trotzdem werden wir heutzutage viel zu schnell erwachsen, wir benehmen uns älter. Krass, aber wahr. Wir bekommen so viel Taschengeld, zwar nicht alle aber viele! Mein Vater hat 50 DM bekommen und es hat ihm gereicht und wir sind nicht einmal mit 50€ zufrieden. Auch ich manchmal, also ich habe eine Freundin sie ist 14 und sie hat kein Handy, keine Markenkleidung, aber es ist nicht schlimm. Also das ändert sie nicht. Ich finde das sogar gut mit dem Handy, dass sie das aushält oder gar nicht so braucht! Das ist toll! Ich könnte jetzt so vieles noch schreiben, aber die meisten wissen es. Es ist nicht wichtig ein teures Handy zu besitzen oder teure Kleidung oder so schnell erwachsen zu werden.  Ich würde gerne mal einen Tag so leben wie meine Eltern, um zu gucken wie es ist.“
Damla (13)

„Früher gab es zum Beispiel keine Handys und heutzutage streiten wir uns, weil wir kein Touch- Handy haben! Wir sitzen und zocken PS3 und früher waren sie draußen und haben Gummitwist gespielt oder waren Seilspringen. Als unsere Eltern klein waren (9-10 Jahre), mussten sie alles alleine machen und heute machen unsere Eltern alles für uns. Früher mussten unsere Eltern auch zur Schule laufen und wir werden heute gefahren.“
Aylin (10)

„Die Generation früher finde ich besser, weil die Leute zu denjenigen hingegangen sind und nicht per Nachricht geschrieben haben, wie jetzt. Traurig, aber wahr. Heutzutage schreiben wir Nachrichten, damit wir uns treffen. Jetzt mal zu dem Thema Liebe und Zivilcourage, eigentlich wollte ich dazu nichts schreiben, aber ich muss, weil ich anderen die Augen öffnen will! Heutzutage hält mein Handyakku länger als eine Beziehung! Und dann wollen mir diese Leute über Ehre und Respekt erzählen, hahaha nicht dass ich lache. Die Leute die auf cool tun sind in meinen Augen nicht cool. Oder diejenigen, die andere schlagen. Das geht gar nicht. Früher gab es wahre Liebe und Zivilcourage, man hatte richtige Freunde und nicht solche, die einen ausnutzen. Heute gibt es leider kaum einen der so denk wie ich. 20% vielleicht oder sogar weniger. Ich gebe mein Bestes, damit die Leute es langsam mal checken!“
Merve (16)

„Früher hatten unsere Eltern keine Handys und wir heulen rum, weil wir „nur“ ein Nokia haben. Unsere Eltern sind kilometerweit gelaufen, um sich zu treffen. Ich würde nicht gerne mit meiner Mutter tauschen. Sie hat 9 Geschwister und mein Opa hatte nicht so viel Geld, also mussten sie sich alles teilen. Wir sitzen vor der Glotze und unsere Eltern kletterten auf Bäumen. Mein Vater hatte nicht einmal Spielzeugautos und ich habe eine PS3, ein Handy, einfach alles. Mein Leben ist super. Meine Mutter konnte keinen Kindergarten besuchen, weil dafür das Geld nicht gereicht hat. Meine Mutter musste immer den Haushalt machen, nie durfte sie raus oder sich mit Freunden treffen. Meine Mutter durfte keinen Alkohol trinken, heute trinken 12-Jährige Alkohol. Echt traurig!“
Süleyman (12)

„Zu dem Thema „der Unterschied zwischen unserer Generation und der Generation unsere Eltern“ möchte ich sagen, dass es in jeder Zeit etwas Positives und Negatives gibt. Unsere oder die Zeit unserer Eltern/Großeltern ist nicht besser oder schlechter, sondern einfach anders. Es kommt einfach darauf an was jeder Einzelne von uns daraus macht. Klar, die Jugend von heute hat viel mehr materielles zur Verfügung (Xbox, Playstation,Handy, und, und, und …), aber ob diese Dinge wirklich glücklich machen, bezweifle ich. Heutzutage hat man aber viel mehr Schwierigkeiten einen Ausbildungsplatz zu finden. Man sollte einfach das Beste aus seiner Zeit machen, denn nur so bleibt sie in Erinnerung.“
Jacqueline (17)

„Unsere Eltern hatten keine Playstations, Handys und so weiter. Meine Eltern haben mir erzählt, dass sie immer auf der Straße gespielt haben. Ihnen ging es nicht so gut, wie es uns heutzutage geht. Ich werde von meinen Eltern überall hingefahren, früher musste man immer laufen. Die meisten Kinder kriegen jetzt auch Taschengeld!“
Leyla (10)

Advertisements

Kommentar verfassen :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s